Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen und für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Ja, ich bin einverstanden
PATIENT GESUNDHEITSWESEN
Mission 2030
Gesundheit - Pflege - Leistungspartner
Version vom 23. Juli 2015

3.17 Kostenfaktor vs. Wachstumsfaktor
Worin definiert sich das Potenzial des Gesundheitsmarktes?
Peter Oberender
Jürgen Zerth
FAKTEN • 300,4 Milliarden Euro Ausgaben für Gesundheit in 2012
• 11,3 % beträgt das Bruttoinlandsprodukt für Gesundheitsausgaben.
• 2.290 Euro Ausgaben für Gesundheit pro Kopf im Jahr 1995
• 3.740 Euro Ausgaben für Gesundheit pro Kopf im Jahr 2012
THESE Die Gesundheitsausgaben wachsen überproportional (einkommensuperiores Gut). Es handelt sich bei den Gesundheitsausgaben um eine ambivalente Größe - zum einen ist sie Kostenfaktor und zum anderen Wachstums- und Beschäftigungsfaktor.

Kommentare

Um zu kommentieren, müssen Sie eingeloggt sein.

Es liegen noch keine Kommentare vor.