Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen und für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Ja, ich bin einverstanden
PATIENT GESUNDHEITSWESEN
Mission 2030
Gesundheit - Pflege - Leistungspartner
Version vom 23. Juli 2015

1.9 Objektivität vs. Subjektivität
Wirksamkeit und Nutzen - ein Widerspruch?
Wolfgang Greiner
FAKTEN • 400.000 bis 500.000 Medizinprodukte und etwa 8.500 Arzneimittel sind in Deutschland erhältlich.
• Der Nachweis der Wirksamkeit ist höchst unterschiedlich geregelt.
• Eine Nutzungsbewertung ist bei den meisten Gütern und Dienstleistungen gar nicht vorgesehen.
THESE Im Gesundheitswesen haben nicht alle Güter und Dienstleistungen, die wirksam sind, auch einen Nutzen für die Patienten. Bei einer kollektiven Finanzierung der Gesundheitsausgaben sind daher für Entscheidungen über den Leistungskatalog wissenschaftsbasierte Evaluationen darüber notwendig, ob eine Therapiealternative ein akzeptables Nutzen-Risiko-Profil aufweist und zudem auch einen für Patienten relevanten Nutzen bringt.

Kommentare

Um zu kommentieren, müssen Sie eingeloggt sein.

Es liegen noch keine Kommentare vor.