Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen und für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Ja, ich bin einverstanden
PATIENT GESUNDHEITSWESEN
Mission 2030
Gesundheit - Pflege - Leistungspartner
Version vom 23. Juli 2015

1.20 Paradise now vs. zukunftsorientierte Verpflichtungsethik
Unterläuft der Wertewandel die Ressourcen unseres Gesundheitswesens?
Eugen Buß
FAKTEN • Für vier von fünf Deutschen ist Gesundheit der wichtigste Grundwert.
• Gesundheit rangiert in der Wertschätzung der Bevölkerung signifikant vor Sicherheit, Familie, Unabhängigkeit, befriedigender Beruf, Freizeit und materiellem Wohlstand.
THESE Die Wahrnehmung von Gesundheit unterliegt einer tiefgreifenden Verschiebung im Sediment unseres kulturellen Selbstverständnisses. Der Wert- und Strukturwandel in Deutschland privilegiert eine hoch individualistische Lebensauffassung. Sie forciert eine Selbsterfüllungsmentalität, die zunehmend den langfristigen Gemeinwohlinteressen den Rang abläuft. Das wachsende individuelle Anspruchsverlangen nach höchstem gesundheitlichen Wohlfühl-Niveau - gekoppelt mit einer als selbstverständlich empfundenen Selbstoptimierungshaltung - setzt das Gesundheitswesen in Deutschland unter einen zunehmenden finanziellen, qualitativen, personellen und kulturellen Erfüllungsdruck.

Kommentare

Um zu kommentieren, müssen Sie eingeloggt sein.

Es liegen noch keine Kommentare vor.