Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
PATIENT GESUNDHEITSWESEN
Mission 2030
Gesundheit - Pflege - Leistungspartner
Version vom 23. Juli 2015

1.18 Sozialromantik vs. Rationalität
Medizin, Ökonomie und Ethik - ein Widerspruch?
Peter Oberender
FAKTEN Über 1.200 DRG steuern unser ökonomisches und medizinisches Leistungssystem.
THESE Mit der Einführung der Diagnosis Releated Group (DRG) kommt es zu einer "betriebswirtschaftlichen Überformung der Medizin", was zu einer Absenkung des Versorgungsniveaus führt. Diese Ökonomiesierung führt zu einer Herrschaft der Funktionserfordernisse. Die Behandlung von Patienten wird vom damit verbundenen Gewinndenken gesteuert. Das ärztliche Handeln wird auf ein handwerklich-technisches Handeln reduziert. In diesem Zusammenhang wird behauptet, eine gute Medizin werde durch wirtschaftliche Überlegungen ver- und behindert, was ethisch verwerflich ist. Ziel muss es jedoch sein, dass bei jeder Behandlung die medizinische Versorgung im Fokus steht.

Kommentare

Um zu kommentieren, müssen Sie eingeloggt sein.

Es liegen noch keine Kommentare vor.