Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
PATIENT GESUNDHEITSWESEN
Mission 2030
Gesundheit - Pflege - Leistungspartner
Version vom 23. Juli 2015

1.16 Grenzenlose Medizin vs. Medizinethik
Einheit von Handeln und Moral im Gesundheitswesen
Andreas Frewer
FAKTEN • Im Verlauf der letzten 50 Jahre erfolgte eine zunehmend differenziertere ethische und rechtliche Regelung von Handlungsfragen in der Medizin.
• Weitere juristische Regulierungen und ethische Leitlinien sind im Gesundheitswesen auch für die nächsten Dekaden zu erwarten.
THESE Die zunehmende Komplexität der Arzt-Patient-Interaktion angesichts neuer (Be-)Handlungsmöglichkeiten und auch beim Einsatz von Wissenschaft und Technik im Gesundheitswesen erfordern eine Weiterentwicklung medizinethischer Strukturen. Es müssen in medizinethischer Verantwortung Lösungen für negative Effekte von Ökonomisierung, Technisierung, Anonymisierung, Verrechtlichung und Spezialisierung angemahnt oder auch vorgeschlagen werden. Verantwortliches Handeln in der Medizinethik wird aufwändiger. Im Jahr 2030 sollte sich die Medizinethik flächendeckend institutionalisiert haben.

Kommentare

Um zu kommentieren, müssen Sie eingeloggt sein.

Es liegen noch keine Kommentare vor.