Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
PATIENT GESUNDHEITSWESEN
Mission 2030
Gesundheit - Pflege - Leistungspartner
Version vom 23. Juli 2015

1.14 Eminenz- vs. evidenzbasierte Medizin
Symbiose von Erfahrung und Wissen?
Hans-Konrad Selbmann
FAKTEN • Fast 800 Leitlinien existieren 2014 mit Empfehlungen für medizinische Leistungen, die nach einem anerkannten methodischen Standard erstellt wurden.
• Für ca. 60 % aller ärztlichen Maßnahmen gibt es damit Leitlinien.
• 20 % davon sind evidenzbasiert, der Rest stützt sich im Wesentlichen auf konsensfähige Gruppenerfahrungen.
THESE Erfahrung und medizinisches Wissen bilden in der Patientenversorgung eine Einheit, nur das Mengenverhältnis beider zueinander variiert zwischen den Versorgungssituationen. Das medizinische Wissen, wie es z. B. in Leitlinienempfehlungen aufbereitet ist, wird einerseits weiter wachsen, andererseits aber immer mehr Erfahrungen bei der Anwendung erforderlich machen. Der Sammlung, Analyse und Weitergabe medizinischer Erfahrungen wird in Zukunft eine größere Bedeutung zukommen.

Kommentare

Um zu kommentieren, müssen Sie eingeloggt sein.

Es liegen noch keine Kommentare vor.