Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
PATIENT GESUNDHEITSWESEN
Mission 2030
Gesundheit - Pflege - Leistungspartner
Version vom 23. Juli 2015

1.10 Ideologie der Medizin vs. Ideologie des Marktes
Ethik und Ökonomie als Wertegemeinschaft?
Nikolaus Knoepffler
FAKTEN Gesundheitsausgaben des BIP 2012:
• UK: 9,3 %
• USA: 16,9 %
• Deutschland: 11,3 %
THESE Wenn wir das Problem knapper Güter im Gesundheitswesen lösen möchten, sollten wir ordnungsethisch ansetzen. Die Rechte und Pflichten der Empfänger von Gesundheitsleistungen sind immer neu unter Berücksichtigung von Gesetzen des Marktes sowie der Effizienz des Einsatzes der Mittel auf der Regelebene zu justieren. Darum funktioniert weder eine Ideologie der Medizin, wonach jeder bekommt, was er benötigt, noch eine Ideologie des Marktes, wonach auch Gesundheitsleistungen ausschließlich nach Gesetzen des Marktes behandelt werden sollen.

Kommentare

Um zu kommentieren, müssen Sie eingeloggt sein.

Es liegen noch keine Kommentare vor.